Chile IV

17.7.2020 - ???



Der Beginn der Öffnungsphase verbringen wir am Strand von Bahia Jara, 17 km ausserhalb von Chile Chico, in der Natur.

Nous passons le début du déconfinement  sur la plage de Bahia Jara, à 17 km de Chile Chico, dans une belle nature.


Kayak

Deux journées sans vent ont permis à Pierre d'enfin découvrir le lago General Carrera en kayak. La deuxième journée, notre ami Juan Luis l'a accompagné. Nous profitons pleinement des moments en compagnie de Juan Luis et de son fils Ismael. Muchas gracias amigos.


Wie die Zeit vergeht! 

 

Seit beinahe sechs Monaten sitzen wir in der Region Aysén fest.

 

Wie die Videos auf der Seite Chile III zeigen, durften wir die goldenen Farben des Herbstes geniessen. Den Blättern zuzusehen, wie sie von den Bäumen taumeln, war grossartig. Was passte besser zu diesem sanften leisen Fallen aus strahlend blauem Himmel, als die ersten Töne der Ouvertüre zum Film Mishima (Musik von Philip Glass - Film von Paul Schrader). Ein Genuss.

 

Die ersten Schneeflocken auf unserer von der Kälte leicht erröteten und gerade noch genügend warmen Nasenspitzen schmelzen zu spüren, liessen mich jubeln. Ich sang zum gefühlten millionsten Mal meine Version der ersten Strophe des Schweizer Kinderliedes: 

„Es schneielet, es beielet, es geit ä chüele Wind.

D Buebe lege d Händsche a und d Meitschi loufe gschwind.“

 

Nun kündet sich der Frühling an. Die Tage werden länger und länger; die Sonnenstrahlen wärmen mehr und mehr. Erste Bäume blühen. Es ist ein Erwachen aus einem doppelten Winterschlaf. Diese Atmosphäre erfasst mich, öffnet mein Wesen und bringt mich zurück zu „Worte und Bilder“.

 

Bahia Jara liegt abseits an einer nur dünn besiedelten Bucht. Wir sind also wieder einen kleinen Schritt näher an unserem „Nomadenleben“. Nur wenig Lichtverschmutzung gibt es hier. Der Aufgang des Vollmondes über den Hügeln und dem See war der Auslöser, mich nach langer Zeit wieder mit dem manuellen Fotografieren auseinanderzusetzen. Zwei Dinge fehlten mir für die praktische Umsetzung: ein Stativ und ein mindestens 200 mm Objektiv für den Mond. In Chile Chico fanden wir ein Leichtgewicht von Stativ. Das Objektiv lasse ich bis auf Weiteres ein Traum bleiben.

 

Zwei Dinge waren in den nächsten Abenden, Nächten und Morgen zentral für mich. Einerseits das praktische Üben, andererseits das Eintauchen in die Welt der Planeten und Sterne. So statisch wie viele dieser leuchtenden Massen am dunklen Himmel auf den ersten Blick erscheinen mögen, so lebendig werden sie bei lang andauernder Beobachtung. 

 

Seit dem Vollmond haben Jupiter und Saturn den Mond hinter sich gelassen. Saturn rückt näher und näher an Jupiter heran, während die Sichel des Mondes schmaler und schmaler wird. Spätabends habe ich zum ersten Mal in meinem Leben bewusst das Aufgehen von Mars erlebt, der wenige Nächte später vom Mond für eine Weile verdeckt wurde. Ein frühmorgendlicher Lichtstreifen auf dem See hat mich Staunen lassen. Die aufgehende Venus warf ihn. 

 

Das tägliche Sichten und Nachbearbeiten meiner Fotos auf dem Computer nahm ebenfalls viel Zeit in Anspruch und das Üben stand auch hier im Mittelpunkt. So vergingen meine Tage und Abende wie im Flug. Alles hat unheimlich viel Spass gemacht und ich habe viel gelernt dabei. Diese Wunder am nächtlichen Himmel begeistern und beflügeln mich.

 

Und dann habe ich meinen ersten selbstgekauften Computer im Kaffee „ersäuft“. Wie es dazu kam? Die zur Hälfte gefüllte Tasse stand noch auf dem Tisch. Ich habe meinen Computer daneben installiert und die Kamera an diesen angeschlossen. Da die Vorsicht bekanntlich die Mutter der Porzellankiste ist, habe ich die Tasse weiter nach hinten gestellt. Dennoch gelang es mir, kurz darauf erst diese Tasse umzuwerfen, dann den Computer blitzschnell umzudrehen und auf das weiche gegenüberliegende Sofa zu werfen. Die Kamera flog durch die Luft und landete unsanft auf dem Boden. Die ganze Aktion wurde natürlich von lauten „Merde, Merde, Merde“ begleitet. Danach wurde der Computer abgetupft, die Kamera aufgelesen und der vergossene Kaffee aufgewischt. Die Kamera hat den Sturz überlebt. Der Computer hat seinen Geist aufgegeben und trocknete an einem warmen Ort vor sich hin. Intuitiv wusste ich ja sofort, mein Computer liebt Feuchtigkeit nicht, dennoch habe ich eine Recherche auf dem Internet gestartet. Die erste von mir gelesene Anweisung lautete: „Don’t panic!“ Da stellt sich die Frage: „Soll ich jetzt heulen oder lachen?“ Wer liest schon im Voraus, was bei einem Wasserschaden zu tun sei!

 

In der nächsten Nacht war mir der Schlaf nicht wohl gesonnen. Dafür wurde ich von der Natur einmal mehr reichlich beschenkt. Kurz nach fünf Uhr morgens gingen erst Venus und dann der Mond am Horizont auf.

 

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

 

In der Zwischenzeit 

  • ist mein Computer in Santiago eingetroffen. Sein Schicksal ist auch nach drei Wochen unklar. 
  • Der Vollmond hat die Nacht wiederum in Tag verwandelt. Jupiter und Saturn haben den Mond erneut überholt und Mars ist auf Verfolgungsjagd.
  • Unser Touristenvisum ist abgelaufen und kann nicht erneuert werden. Nächste Woche werden wir ein Visum für Rentner beantragen. Hoffentlich klappt es.

Letzte Nacht hat mich wiederum ein Wunder der Natur in seinen Bann gezogen. Ein Halo-Ring hat Mond und Mars umschlossen. So nah war dieses Phänomen an mir, dass es mir nicht gelungen ist, dieses mit meiner Kamera festzuhalten. So lege ich dieses Schmuckstück in meiner Erinnerungsschatulle ab. 

 

Fotos:

  1. Blühender Baum
  2. 4. August, 08:04, Untergang des Mondes
  3. 4. August, 19:20, Aufgang des Mondes
  4. 4. August, 19:31, Jupiter gefolgt von Saturn
  5. 15. August, 05:38, Aufgang von Venus und Mond
  6. 15. August, 07:16, Mond und Venus am Morgenhimmel
  7. 19. August, 05:18, Orion
  8. 21. August, 20:00, Mond kurz vor Untergang
  9. 22. August, 06:30, Orion 
  10. 27. August, 06:28, Venus
  11. 27. August, 20:56, Jupiter und Saturn jagen den Mond
  12. 28. August, 18.52, Jupiter überholt den Mond gefolgt von Saturn
  13. 31. August, 19:46, Canopus, hellster Stern, nur im Süden sichtbar
  14. 31. August, 19:44, Vega, ehemaliger Polarstern
  15. 31. August, 22:43, Aufgang von Mars
  16. 1. September, 18:12, Mondaufgang
  17. 4. September, 22:28, Mond und Mars